business-development

Die Leistungsfähigkeit eines Unternehmens ist maßgeblich abhängig vom richtigen Einsatz der Mitarbeiter, deren angemessener Förderung und der erfolgreichen „Bindung“ von Leistungsträgern an das Unternehmen.

Weiterhin wird diese durch die erfolgreiche Organisation von Führung und Zusammenarbeit bestimmt, welche sich in einem deutlichen Wandel befinden.

Was sind heute und morgen die Anforderungen an eine „gute Führung“? Die Seminare zum Thema „Führung im Wandel“ beschäftigen sich u. a. mit der Reflektion des eigenen Führungsverhaltens, Steigerung der Mitarbeiterzufriedenheit und deren Produktivität. Mit unserem umfangreichen Seminarangebot zum Thema „Talent Management / Personalentwicklung“ bringen wir Ihnen das konsequente Identifizieren, Entwickeln und Halten von Talenten für die vielfältigen Herausforderungen im Unternehmen näher. Beide Seminare sind geprägt von Trainerinput, Teilnehmererfahrungen, vielen Praxisbeispiele, Diskussion und Übungen.

Folgende Themen gehören derzeit zu unserem Seminarangebot:

Agile Leadership- Der motivierende Führungsstil im digitalen Zeitalter

Doch ob alle Führungskräfte und Mitarbeiter motiviert sind, sich diesen neuen Herausforderungen zu stellen, ihre Erfahrungen bereitwillig zu teilen und neues digitales Wissen zu erwerben, ist eine Frage der Kultur. Das agile Führungsmodell „Agile Leadership“ unterstützt Führungskräfte, den kulturellen Wandel zu mehr Flexibilität, Transparenz, Offenheit und Partizipation zu initiieren und zu begleiten und ihr Unternehmen und ihre Teams in das Zeitalter der Digitalisierung zu führen.

Programmpunkte des Seminars:

  • Agile Kultur - Warum eine fehlertolerante Innovationskultur eine wichtige Voraussetzung für die digitale Transformation ist
  • Die neue Führungsrolle und Aufgabenbereiche im Kontext der Digitalisierung
  • Inhalte und Konzeption eines passgenauen firmenspezifischen Führungsmodells
  • Aufbau einer unterstützenden Kultur, die zu mehr Vertrauen, Transparenz, Veränderungs- und Lernbereitschaft führt und so disruptive Innovationen ermöglicht
  • Erfolgreiche Kommunikation der digitalen „Vision“ zur Erhöhung der Veränderungsbereitschaft.
  • Partizipation der Mitarbeiter im Gestaltungsprozess
  • Agile Methodologien und Methoden im Vergleich
  • Ableitung agiler Werte und Prinzipien zur Zusammenarbeit anhand des agilen Manifestes
  • Aufbau agiler Teams
  • Aufbau einer agilen Organisation zur Erhöhung der Innovationsgeschwindigkeit und zur Koordinierung zunehmender Komplexität
  • Konzeption zur agilen Transition
Im Seminar werden traditionelle Führungsrollen im Kontext der Digitalisierung reflektiert und ein individueller, passgenau zugeschnittener Führungsstil erarbeitet.

Die Teilnehmer erhalten Methoden zur Organisation, Befähigung und Führung interdisziplinärer Teams, die ihre Prozesse weitgehendst selbst organisieren. Der Fokus der Teams liegt auf Co-Creation, Innovation und Kundennutzen sowie auf der Entwicklung einer lernenden Organisation, die durch einen hohen digitalen Reifegrad und Agilität sowohl für die Menschen als auch für das Unternehmen einen nachhaltigen Nutzen bietet.

Geschäftsführer und Führungskräfte, die vor den Herausforderungen der Digitalisierung und der digitalen Transformation des Unternehmens stehen und erkennen, dass nicht nur der Einsatz digitaler Geschäftsmodelle und Technologien erfolgsentscheidend sind, sondern auch die Fähigkeit, die Mitarbeiter mitzunehmen, sie einzubeziehen und sie zu befähigen, die Chancen der Digitalisierung zu nutzen.

Crashkurs Controlling – Controlling für Nicht-Controller

Fach oder Führungskräfte in Verwaltung, Produktion oder anderen Abteilung benötigen immer mehr Kenntnisse rund um das Thema Controlling und Betriebswirtschaft. Und bisher hat es wenig Kontakte zum Controlling gegeben oder man hat sein Gegenüber aus diesem Bereich in wichtigen Gesprächen nicht immer verstehen können und konnte nicht immer auf „Augenhöhe“ kommunizieren?

Dann ist dieses Seminar, das auf leicht verständliche Art und Weise nicht nur wichtige Begriffe rund um das Controlling erläutert, sondern auch die Funktionsweise zentraler Werkzeuge erklärt, genau richtig.

  • Ziele und Aufgaben des Controllings im Unternehmen
    (inkl. Abgrenzung von Buchhaltung und Controlling)
  • Der Controller ist kein Feind - Zusammenarbeit zwischen Controlling und Fachabteilungen erfolgreich gestalten
  • Aufgaben und Begriffe der Buchhaltung, die auch im Controlling eine wichtige Rolle spielen (u.a. Anlage- und Umlaufvermögen, Eigenkapital, Fremdkapital, Gewinn- und Verlustrechnung, Cashflow-Rechnung)
  • Kostenrechnung und Kalkulation (Kostenarten-, stellen-, trägerrechnung, verschiedene Kalkulationsverfahren, Angebotspreise richtig berechnen und kontrollieren (Nachkalkulation)
  • Planung und Steuerung von Gewinn und Liquidität
  • Auswahl und Interpretation wichtiger Kennzahlen für Unternehmenssteuerung du Kreditgespräche (Rating und Bonitätsbewertung, z.B. Rentabilitäten, Cashflow, Liquiditätsgrade, Kapitalquoten)
  • Einstieg in die strategische Unternehmensplanung (Wo soll das Unternehmen in drei bis fünf Jahren stehen? Was können wir heute schon gut, was fehlt noch, um morgen besser zu sein?)
In diesem Seminar werden auf leicht verständliche Art und Weise wichtige Begriffe und zentrale Werkzeuge rund um das Controlling erläutert.
Fach- und Führungskräfte aus allen Abteilungen eines Unternehmens außerhalb des Controllings. Es wird keine betriebswirtschaftliche oder kaufmännische Ausbildung vorausgesetzt.

Projektmanagement-Schnupperseminar – Übersicht über die Grundlagen des Projektmanagements

Der Anteil von Projekten und damit Tätigkeiten im Projektmanagement ist in den letzten Jahren in vielen Unternehmen stark gestiegen. Es wird erwartet, dass er weiter zunimmt. Betroffen davon sind viele Mitarbeiter des Unternehmens, von der Führungskraft bis zur Teamassistenz.

In diesem Seminar erhalten alle Interessierten/Betroffenen, für die die Thematik neu ist oder die ihre Kenntnisse auffrischen möchten, einen Überblick.

Das eintägige Seminar ersetzt nicht eine gezielte und umfangreichere Ausbildung von Projektmanagern.

Einführung in die verschiedenen Vorgehensweisen des Projektmanagements:

  • Zieldefinition
  • Projektauftrag
  • Rollen und ihre Aufgaben im Projekt
  • Projektorganisation
  • Umfeldanalyse
  • Projektstrukturplan
  • Termin- und Ablaufplanung
  • Ressourcenplanung
  • Kostenplanung
  • Risikomanagement
  • Informationsmanagement
  • Anforderungsmanagement
  • Schnittstellenmanagement
  • Kommunikation im Projekt
  • Projektabschluss
  • Besonderheiten im internationalen Projektgeschäft
  • Agiles Projektmanagement
Die Teilnehmer erfahren etwas über grundsätzliche Funktionen und Herangehensweisen im Projektmanagement und verstehen die Zusammenhänge.
Alle Führungskräfte und Mitarbeiter, die einen ersten Einblick in das Gebiet Projektmanagement bekommen möchten.

Grundlagen des Claimmanagements – Sachverhalte und Anleitungen

Häufig kommt es bei der Abwicklung von Projekten zu Änderungen, Verzögerungen und Mehrkosten. Dies führt dazu, dass sich die Beteiligten darüber einigen müssen, wie sie damit umgehen.

Das Seminar "Grundlagen des Claimmanagements" erklärt mögliche Sachverhalte und gibt Anleitungen, wie man in solch oft schwierigen Situationen ruhig und sachgerecht vorgeht. Vieles ist auch lösbar, ohne Gerichte einzuschalten.

Einführung in das Claimmanagement mit folgenden Themen:

  1. Rechtliche Grundlagen
  2. Ursachen des Claims
  3. Ziele des Claimmanagements
  4. Unterschiede: Claim oder Nachtrag?
  5. Arbeitsschritte im Claimmanagement
  6. Notwendige Daten für erfolgreiche Claims
  7. Notwendige Aktivitäten für erfolgreiche Claims
  8. Die Claimverfolgung
  9. Das Claimregister
  10. Was oft nicht in den Richtlinien steht
  11. Kurzvorstellung des HARVARD-Konzepts
  12. Tipps und Tricks für Claimmanagement und Verhandlungen
  13. Aspekte des internationalen Projektgeschäfts

Kleine Übungen zur Aktivierung der Teilnehmer ergänzen das Programm.

Erhalt eines Überblicks über das Thema Claim- und Nachtragsmanagement. Vorgehensweisen, um eine erfolgreiche Claimdurchsetzung zu erreichen.
Führungskräfte, Mitarbeiter und Projektleiter, die mit der Erkennung, Verfolgung und Durchsetzung von Claims befasst sind

Einführung des systematischen Wissensmanagements in Unternehmen – Informationen und konkrete Handlungshinweise

Wissensmanagement ist ein weiter Begriff und hat viele Definitionen und Interpretationen.

In diesem Seminar werden einige der Grundlagen und Voraussetzungen erläutert. Disruptive Technologien und Geschäftsmodelle verändern die Anforderungen an Organisationen schnell. Ebenso nimmt die Personalfluktuation zu. Daher wird es immer wichtiger, Wissen effizient zu nutzen.

Im Seminar wird aufgezeigt, in welchen Schritten man erfolgreiches Wissensmanagement im Unternehmen einführen kann. Der Schwerpunkt liegt auf der praktischen Umsetzung in Unternehmen, Behörden und anderen Organisationen. Praxisnah wird eine Auswahl von Tools und Methoden erläutert. An Praxisbeispielen werden erste Erfahrungen gesammelt. Die Teilnehmer können eigene Erfahrungen einbringen.

Informationen und konkrete Handlungshinweise für die Zielgruppe, wie man welche Vorgehensweisen und Instrumente einsetzen kann, um den Erfolg der Organisation zu verbessern und für die Herausforderungen der Zukunft besser gewappnet zu sein.

Durch praktische Übungen wird das Wissen vertieft.

  1. Was ist Wissen, was ist Kompetenz?
  2. Möglichkeiten, Wissen im Unternehmen besser zu nutzen
  3. Überblick über wichtige Methoden und Tools
  4. Erfolgsfaktoren für das Wissensmanagement
  5. Häufige Fehler beim "managen" von Wissen
  6. Übungen, Diskussion, Erfahrungsaustausch, Arbeitshilfen
Das Seminar gibt einen Überblick über Grundlagen des Wissensmanagements und zeigt eine konkrete Umsetzungsmöglichkeit für Organisationen auf. Erfolgsfaktoren werden vermittelt, ohne deren Beachtung ein geordnetes Wissensmanagement nicht zustande kommen wird.
Management, angehende Wissensmanager, interessierte Mitarbeiter in Unternehmen und Behörden, Personalentwickler

„Wissensmanagement im Unternehmen“-Berücksichtigung der ISO 9001:2015

Wissensmanagement an sich ist ein weiter Begriff und hat viele Definitionen und Interpretationen. Seit 2015 fordert die weltweit beachtete Norm ISO 9001:2015 die Implementierung von Wissensmanagement und Kompetenzmanagement in Unternehmen, die sich nach dieser Norm zertifizieren lassen möchten.

 

In diesem Seminar werden die einzelnen Vorgaben detailliert erläutert und mit praktischen Umsetzungsmöglichkeiten hinterlegt. Im Seminar wird aufgezeigt, wie die Regeln nicht nur formal, sondern auch zum Nutzen der Organisationen implementiert werden können.

Informationen und konkrete Handlungshinweise für die Zielgruppe, wie die Themen Wissensmanagement und Kompetenzmanagement nach der ISO 9001:2015 umgesetzt werden können:

  1. Erläuterung der relevanten Abschnitte der ISO 9001:2015
  2. Was ist Wissen, was ist Kompetenz?
  3. Wissen bestimmen
  4. Wissen vermitteln
  5. Wissen aufrechterhalten
  6. Zusatzwissen erlangen
  7. Kompetenzen bestimmen
  8. Kompetenzen sicherstellen
  9. Kompetenzen erwerben
  10. Kompetenzen nachweisen
  11. Erfüllung der Anforderungen der Norm
  12. Umsetzung der einzelnen Teile mit konkreten und praxisnahen Vorschlägen
  13. Überblick über wichtige Methoden und Tools
  14. Welche Voraussetzungen erfüllen Sie bereits in Ihrer Organisation, ohne sich dessen bewusst zu sein?
  15. Übungen, Diskussion, Erfahrungsaustausch
Das Seminar gibt einen Überblick über Grundlagen des Wissensmanagements und zeigt einige konkrete Umsetzungsmöglichkeiten für Organisationen auf. Erfolgsfaktoren werden vermittelt, ohne deren Beachtung ein geordnetes Wissensmanagement nicht zustande kommen wird.
Management, Qualitätsmanager, Personalentwickler und andere interessierte Personen in Unternehmen, Behörden und anderen Organisationen